__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"eb2ec":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"eb2ec":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"eb2ec":{"val":"rgb(57, 163, 209)","hsl":{"h":198,"s":0.62,"l":0.52,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__

Über Anthony Battaglin

Seit meiner Jugend fasziniert mich die Kampfkunst. Als ich nach dem Handball und Fussball nun endlich damit anfangen durfte, begann eine über 20-jährige Leidenschaft. Der Drang zur Perfektion war so gross, dass ich nach einigen Jahren Tätigkeit im Dienstleistungssektor im In- und Ausland, noch während dem Betriebswirtschaftsstudium die erste Sport-Schule eröffnete. In den folgenden etwa 10 Jahren, baute ich Schulen auf, welche zu den bedeutensten dieser Branche zählten.


Diese Jahre waren nicht nur mit sehr viel Reisen und körperlichem, wie auch diszipliniertem Training verbunden. Sie schulten mich speziell in der steten Aufmerksamkeit, dem Beobachten und dem Lesen der Non-Verbalen Signalen. Diese Fertigkeiten flossen jeweils in den Unterricht wieder ein.   


Ich hatte Glück, und hatte einen hervorragenden Privatlehrer, der mir nicht nur die umfassenden physischen Techniken, sondern auch weitere Aspekte, wie der Philosophie, Geschichte, Strategie und Taktik, Innere und Äussere Vorgänge im, vor und nach einem Zweikampf lehrte (Mindset). Und vom Letzteren profitiere ich noch heute davon. 


Eine für mich damals wegweisende Erkenntnis daraus war, dass die Innere Einstellung zu Dingen, wie Sichtweisen, Perspektiven, die Art und Weise wie man denkt etc., in einem direkten Zusammenhang mit dem Resultat stand. Mir schien es oft so, dass es praktisch am Mindset, Verfassung, Ausstrahlung, körpersprachlicher Ausdruck etc. abhängt, ob man nun  'Murphy’s Law' begegnet oder eben nicht. 


Folglich riss ich mich vor jedem Seminar und Unterricht eisern zusammen und brachte mich für die Teilnehmer in den Ideal-Zustand; ideal für den Kunden. Ich stellte dabei fest, dass es viel runder ablief: Ich musste beim Vorführen viel weniger erklären, es war gleich klar. Und weitaus mehr, das Handeln nach Kampf-Prinzipien konnten im Nu verinnerlicht werden. 


Der Erfolg überrannte mich; Behörden, Universitäten, vier eigene Schulen mit knapp 30 Ausbildern und Seminare im In- und Ausland. So entstanden nach den Lektionen vielfach spannende Gespräche; in der Regel ging es um meine Sichtweise über persönliche Themen und Probleme auf der Arbeit.


Die Erfolge daraus begeisterten mich riesig. Und irgendwann kam auch der Wunsch in mir auf, nach noch nachhaltigeren Lösungen zu suchen. Ich wollte es schaffen, dass tiefersitzende Themen auch nach mehreren Monaten einen Rückfall überdauerten!


Schliesslich nahm ich mir eine längere "Auszeit" und stieg zuerst in den internationalen Wertschriftenhandel ein. Später wechselte ich zur Beratung und war als KAM für Sonderdeckungen tätig. Doch nach und nach besuchte ich parallel verschiedene Aus- und Weiterbildungen: Verhandeln und Konflikte, Im Systemischen Coaching, in Tiefenpsychologische Prozesse, dem Mentaltraining, in Psycho-Pathologie (Krankheit der Seele), dem lösungsorientierten Ansatz und Kurzzeit-Coaching und vieles weitere mehr.


Wie Sie sich vorstellen können, war dies eine sehr intensive Zeit in allen Belangen. So waren die Herausforderungen sehr zeitintensiv und 'kreativ'. Das Ergebnis daraus war, dass aus dem bestehenden Erfahrungs-Wissen etwas Neues entstand: Eine Art Regelkreis in sich jeweils verändernden Zeiten. Hier der Ansatz:


Wir können uns jeweils entscheiden, wie wir auf die Dinge reagieren wollen:


A) Entweder wir nähren die momentane Interpretation weiter, erzählen sie immer und immer wieder, sodass die Wahrscheinlichkeit gross ist, dass wir weiterhin dasselbe ernten.

 

(noch schlimmer wird es, wenn wir resignieren, aufgeben oder uns gar zurück ziehen; denn dann geben wir damit der Sache unbewusst noch mehr Gewicht, weil wir es kaschieren wollen - und das (ver-)braucht unsere Ressource Aufmerksamkeit unnötig auf. So führt dies dann z.B. zum wiederkehrenden Gedankenkarussell)

 

 ...ODER:


B1) Richten und halten den Fokus auf das Gewünschte /Ziel, bleiben in Bewegung und

tun das, was jetzt gerade funktioniert.

Gleichzeitig...

B2) Verstehen Rückschläge als Impulse zum Perspektivenwechsel;

ändern unseren Blickwinkel; vor allem Standpunkt, und gehen dann zu B1) weiter.


...bis wir das (eigentliche) Ziel erreicht haben!




Haltung


Ich bin überzeugt, dass die persönlichen Fähigkeiten erst aus einem inneren Pol der Ruhe, in ihrer vollen Pracht, so richtig heraustreten können. Je näher wir diesem Pol (der Ruhe oder Mitte) sind, desto prägnanter wirkt sich diese auch auf unsere Präsenz aus; desto mehr Stärke, Ausdauer und Wirkung haben wir und desto mehr handeln wir nach unserer Bestimmung.


Diese Ruhe erfahren wir, wenn wir realisieren, dass das unendliche Ergründen der Probleme (ständig im Sumpf zu waten, darüber zu erzählen und zu diskutieren, jeden Winkel zu erforschen, wie es ganz genau entstanden ist etc.) uns mehr vom Ziel abbringt, als uns aufzubauen.


Auf den Punkt gebracht: Der Lösung ist es egal, durch welche Probleme sie erlangt hast.


Der Lösungsfokus ist hier die treibende Kraft. Das Problem hat eigentlich die Aufgabe, uns zum Umdenken zu motivieren. Und irgendwann wird es uns dazu zwingen. Besser ist es, wenn wir Probleme zum Partner machen, indem wir sie als Trainer betrachten, dass wir agil bleiben und mit einer neuen Option aktiv werden sollten.

(Vgl. die Natur: Wildtiere, die täglich ums Überleben kämpfen).




Der Mensch im Mittelpunkt


Mittlerweile berate und begleite ich seit über 10 Jahre Menschen bei ihren verschiedensten Herausforderungen. Meistens haben sie schon einige erfolglose Versuche hinter sich. Das finde ich dann besonders spannend!


Ich verhelfe Menschen sich besser nach Ihren Zielen und Wünsche zu orientieren. Konflikte frühzeitig zu erkennen, um diese im Keime abzuwenden. Den Wachstum mitzuerleben begeistert mich immer wieder von Neuem und das Liebe ich gerade auch an meiner Arbeit!


Sie sind der Experte Ihrer Geschichte und Ihrer Situation. Mein Anteil ist, den entsprechenden Prozess zur Veränderung zu ermöglichen. Wo gewünscht, biete ich eine professionelle Aussenperspektive an; die Standortbestimmung, damit Ihr "GPS wieder auf Sie kalibriert" ist.


Meine Schwerpunkte sind persönliche, schwierige Veränderungsthemen, Standortbestimmung, der Umgang mit Konflikten sowie Themen der Präsenz und Wahrnehmung (z.B. Nonverbal Kongruenz aufbauen) und das Optimieren von Gewohnheiten oder Abläufe.


Das Angebot richtet sich an Einzelpersonen und Projekte in einem kleineren Setting.

So sieht der Lösungsprozess für gewöhnlich aus...


Privat erhole ich mich bei der Wildtierbeobachtung und -Rettung. Ich setze mich dementsprechend mit Freiwilligenarbeit dafür ein. So bin ich sehr oft in den Bergen unterwegs. Intensiv arbeite ich noch mit Hunden, insbesondere bei deren Verhaltensauffälligkeiten; aber das ist ein Thema für sich.


Ich freu mich, Sie kennen zu lernen und Sie auf Ihrem Weg ein Stück weit begleiten zu dürfen!


Mit herzlichen Grüssen

Anthony BATTAGLIN



Hinweis: Der Bereich Beratung/Sensibilisierung in Schutz/Sicherheit ist hier zur Vereinfachung weggelassen worden.


Sicheren Sie sich hier eine Auswahl meiner besten Lifehacks.

Nutzen Sie diese Lifehacks und erleben Sie mehr Leichtigkeit und Freude in Ihrem Alltag.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht: